04. An meine Partei

Du gabst mir die Brüderlichkeit zu ihm, den Ich nicht kenne.
Du hast mir die Kraft aller, die leben, verliehen.
Du hast mir erneut das Vaterland gegeben wie bei der Geburt.
Du hast mir die Freiheit geschenkt, die nicht der Einsame hat.
Du lehrtest mich die Güte entfachen wie ein Feuer.
Du gabst die Gradheit mir, die der Baum haben muß.
Du lehrtest mich die Einheit erkennen und der Menschen
Verschiedenheit.
Du zeigtest mir, wie der Schmerz eines Menschenwesens
verging im Siege aller.
Du lehrtest mich in den harten Betten meiner Brüder schlafen.
Du ließest mich erstehen auf der Wirklichkeit wie auf einem
Fels.
Du machtest zum Feind des Ruchlosen mich und zum Wall
gegen den Rasenden.
Du ließest mich erkennen das Licht der Welt und die
Möglichkeit der Freude.
Du machtest mich unzerstörbar, denn mit dir hab ich in mir
selbst kein Ende.